Category Archives: Seminar

AKSW-Seminar am 21.09.

21.09.2015 Kommentare geschlossen

AKSW-Seminar, 21 September 2015, 15 Uhr

This Colloquium will be presented by Edgard Marx and Diego Moussallem.

More

AKSW Seminar am 17.08.

17.08.2015 Kommentare geschlossen

Today I’m going to present the paper “A Review of Relational Machine Learning for Knowledge Graphs” by Nickel, Murphy, Tresp and Gabrilovich [0] and Hajira will give an introduction to Zoo Keeper [1] and Mesos [2].

Best regards,
Patrick Westphal

[0] http://arxiv.org/pdf/1503.00759v1
[1] https://zookeeper.apache.org/
[2] https://mesos.apache.org/

AKSW Seminar am 20.07.

20.07.2015 Kommentare geschlossen

At Monday, 20-07-2015, I will give a talk about my current PhD progress with the working title “Enterprise Linked Data Networks – Access Control, Versioning and Distribution of RDF”. See the blog post [1] to get more information about the topic.

Marvin Frommhold

[1] http://blog.aksw.org/aksw-colloquium-20-07-2015-enterprise-linked-data-networks/

AKSW-Seminar am 13.07.

13.07.2015 Kommentare geschlossen

I will give a short presentation regarding the state of my thesis on July, 13.

Philipp Frischmuth
Research Assistant,
AKSW, Universität Leipzig

Seminar am 19.01.2015

19.01.2015 Kommentare geschlossen

Zeit: 19.01.2015, 13:15 Uhr
Ort: Raum P-801, Paulinum der Universität Leipzig, Augustusplatz.

Wolfgang Amann stellt die aktuelle Version des RDF Data Cube des Haushaltsprojekts vor.

In einem gemeinsamen Projekt mit dem Lehrstuhl “Öffentliche Finanzen” und der Stadt Leipzig arbeiten zwei studentische Praktikumsgruppen an der Neuauflage eines Interaktiven Haushaltsrechners für die Stadt Leipzig. Dazu liegen Daten des Haushaltsplans 2014 im csv-Format vor, die in einen RDF Data Cube transformiert werden sollen, um bereits vorhandene Visualisierungswerkzeuge einsetzen zu können und die Interoperabilität zu Standard-Austauschformaten der Open Data Welt zu gewährleisten.

Seminar am 15.12.2014

15.12.2014 Kommentare geschlossen

Zeit: 15.12.2014, 13:15 Uhr
Ort: Raum P-801, Paulinum der Universität Leipzig, Augustusplatz.

Herr Konrad stellt den Stand der Arbeiten am Prototyp eines CKAN-Servers vor, mit dem Daten der Stadt Leipzig im Rahmen von deren Open-Government-Konzept präsentiert werden sollen. Es stellt sich heraus, dass die Eingabe-Möglichkeiten in der originalen CKAN-Software relativ starr und wenig erweiterbar sind. Deshalb arbeitet Herr Konrad an einer CKAN-Python-Extension, mit der flexiblere Formulare aufgebaut werden können, um Datenquellen einzugeben, die weniger starren Schema-Vorgaben folgen. Dies ist insbesondere erforderlich, um den Behördenwegweiser der Stadt Leipzig (37 MB xml-Datei, Grundlage der Suche auf leipzig.de, liegen seit einer Woche vor) nach dafür erforderlichen Trabsformationen in das CKAN-System einzuspielen (dieser Punkt sprengt allerdings den Rahmen des aktuellen Arbeitsauftrags). Der Code ist unter https://github.com/AKSW/ckanext-metaconf zu finden.

Herr Kastner stellte den aktuellen Stand des Aufbaus eines Vivoweb-Forschungsknotens für die Uni Leipzig vor. Die Software ist unter http://vivo.uni-leipzig.de:8080/vivo/ als Java-Tomcat-Webapplikation ausgerollt und eine Reihe von Daten zu den profilbestimmenden Forschungsvorhaben der Uni Leipzig wurden bereits importiert.

Im letzten Teil des Seminars wird noch einmal das Konzept für eine Last-Simulationskonzept eines xodx-Netzwerks diskutiert.

Seminar am 8.12.2014

08.12.2014 Kommentare geschlossen

Zeit: 08.12.2014, 13:15 Uhr
Ort: Raum P-801, Paulinum der Universität Leipzig, Augustusplatz.

Herr Rößling stellt ein Projekt vor, wie ein Twitter-Korpus für die Last-Simulation eines xodx-Netzwerks gewonnen werden kann.

Herr Teichmann stellt das Konzept einer solchen Last-Simulation vor.

Herr Ackermann stellt seine Arbeiten vor, wie mehrere xodx-Knoten mit der zugehörigen Datenhaltung über Docker-Images auf einem Rechner über localhost zu einem xodx-Netzwerk zusammengeschaltet werden können. Probleme des Ansatzes, insbesondere das Verbinden der Activity-Streams von Usern in verschiedenen Docker-Instanzen auf demselben Rechner, werden diskutiert.

Seminar am 1.12.2014

01.12.2014 Kommentare geschlossen

Zeit: 01.12.2014, 13:15 Uhr
Ort: Raum P-801, Paulinum der Universität Leipzig, Augustusplatz.

Herr Brandt und Herr Plath stellten den aktuellen Arbeitsstand ihrer Praktikumsarbeiten vor. Ziel ist die Revitalisierung des Jugendstandtplans (Herr Plath) sowie eine Visualisierung der MINT-Orte und -Projekte, die in der von der Stadt Leipzig neu aufgelegten MINT-Broschüre 2014 beschrieben werden.

Herr Plath zeigt eine Arbeitsversion des Jugendstadtplans, der aus den Vorarbeiten von Herrn Ott komplett neu aufgebaut wurde. Eingesetzt werden die EasyRDF-Bibliothek sowie das Bootstrap Web Framework.

Herr Brandt präsentiert erste Überlegungen zum RDF-Datenmodell, nach dem die vorliegenden Informationen transformiert werden sollen.

Seminar am 28. April 2014

10.04.2014 Kommentare geschlossen

Zeit: 28.04.2014, 15:15 Uhr
Ort: Raum SG 3-10 im Seminargebäude der Universität Leipzig, Universitätsstraße 7.

Thema: EinundLeipzig – Projektvorstellung (Wolfgang Amann u.a.)

Abstract

Auch in Leipzig werden die ablaufenden Gentrifizierungsprozesse als Teil von Stadtgestaltung intensiv beobachtet. Insbesondere gibt es bereits auch eine Reihe von Datenerhebungen zu diesem Thema. einundleipzig ist ein studentisches Projekt, mit dem diese Entwicklungen in einem partizipativen Prozess genauer beleuchtet werden sollen, wie im Blog http://www.einundleipzig.de/ genauer erläutert wird. Dort heißt es insbesondere:

Wir möchten mit einundleipzig ein Informationsangebot schaffen – und das zusammen mit allen, denen Leipzig wichtig ist. Deshalb wollen wir Verschiedenes von Dir wissen, zum Beispiel: ‘Warum und wo genau wohnst du in Leipzig? Was magst und was nicht? Und wie soll die Zukunft Deiner Stadt aussehen?’ … einundleipzig soll einerseits die Bürger zu Wort kommen lassen, sich gleichzeitig aber auch wissenschaftlich fundiert mit Leipzigs Stadtentwicklung auseinandersetzen. Wir möchten Unwörter wie Gentrifizierung und Re-Urbanisierung erklären, aufschlussreiche Stadtkarten erstellen und die Geschichten dahinter erzählen: Warum ziehen die Kreativen alle in den Leipziger Westen? Wer kann sich noch leisten in Schleußig zu wohnen? Und wer ist Schuld daran, wenn die Mietpreise steigen?

Die Initiatoren werden das Projekt genauer vorstellen.

Seminar am 14. April 2014

10.04.2014 Kommentare geschlossen

Zeit: 14.04.2014, 15:15 Uhr
Ort: Raum SG 3-10 im Seminargebäude der Universität Leipzig, Universitätsstraße 7.

Thema: Stand und Probleme im Bereich der Leipzig Data Geo-Daten (Prof. Gräbe)

Abstract

Eines der zentralen Features von Leipzig Data ist die (offene) Verfügbarkeit von Geo-Koordinaten zu Leipziger Adressen, die aus dem API-Leipzig-Projekt übernommen und als RDF aufbereitet wurden. Diese Geo-Koordinaten wurden vor zwei Jahren von Claus Stadler im Rahmen des LinkedGeoData Projekts aus Open-Streetmap-Daten generiert.

Die Verbindung zwischen Adressen und Geo-Koordinaten ist die Basis für Kartendarstellungen verschiedener Aspekte von Leipzig Data mit geolokalen Komponenten (und kann auch von Drittanbietern über unseren SPARQL Endpunkt frei genutzt werden). Die Qualität dieser Anbindung ist also ausschlaggebend für die Qualität der entsprechenden Karten.

Im Wintersemester war bereits eine studentische Arbeit zur Analyse und Verbesserung der Qualität dieser Daten vergeben worden, die jedoch nicht zu Ende geführt wurde. Im Sommersemester soll diese Analyse und Verbesserung durch einen Studenten weiter vorangebracht werden.

Im Seminar werden wir die erreichten Resultate sowie mögliche und wünschenswerte Verbesserungen diskutieren.