Geolokale Anwendungen

Eine der großen Killerapplikationen Offener Daten ist die Zuordnung von Geokordinaten zu konkreten Aktionen und Beschreibungen und die kartenmäßige Darstellung dieser geolokalen Informationen.

Lizenzrechtliche Fragen

Mit Google Maps und Open Streetmap existieren zwei “konkurrierende” Ansätze, wobei Google Maps sowohl hinsichtlich der Performance als auch durch die Unterlegung mit Panoramabildern besonders überzeugt.

Allerdings bleiben die Konsequenzen der lizenzrechtlichen Bedingungen von Google Maps undurchsichtig und die Nutzung problematisch. Insbesondere das Verbot, “abgeleitete Werke” herzustellen und zu veröffentlichen, erlaubt die (heute weit verbreitete) Bündelung von Google Karten mit weiteren Informationen über die Google API nach der im deutschem Urheberrecht üblichen Interpretation des Begriffs “Werk” nicht. Die Google API ist nur mit einem (rechnerbezogenen) Schlüssel nutzbar, so dass hier durch Google auch sehr genau nachvollzogen werden kann, wer im rechtlichen Konfliktfall haftbar zu machen ist.

Wir setzen deshalb im Rahmen von Leipzig Data auf Open Streetmap und deren klaren (wenn auch umstrittenen) lizenzrechtlichen Regelungen und vermeiden den Einsatz von Google Maps, wenn dies mit Blick auf Performance sinnvoll ist.

Bitte beachten Sie, dass die OSM-Karte unter einer Share-Alike-Lizenz steht, Ihre auf dieser Basis veröffentlichten Werke also unter derselben Lizenz verfügbar gemacht werden müssen.

Beispielanwendungen