Projektideen

Im Vorfeld der Ideenbörse am 08.01.2013 wurden eine Reihe von Projektideen im Vorgänger-Blog gesammelt, die hier noch einmal zusammengetragen sind. Die Zusammenstellung wurde am 26.10.2018 aktualisiert und obsolete Projektideen gelöscht.

  • Ausschreibung der Zukunftsakademie für ihr Projekt “Peak Oil – den Ausstieg aus dem Ölzeitalter lernen!”
    • Es geht um zwei Datensammlungen mit 1. Bildungsangeboten (Angebote, Träger, Klassifizierung, Zugangsmöglichkeiten) und 2. Projekten (Träger, Stand, Klassifizierung) zum Thema “Bildung für nachhaltige Entwicklung”. Im Rahmen des Projekts sollen Bildungsangebote zu den Themen “Ernährung”, “Konsum”, Mobilität” und “Arbeit/Bildung” durch Leipziger Anbieter konkret ausgearbeitet und zu Bildungsmodulen zusammengestellt werden.
    • Diese Datensammlung ist inzwischen im Portal Nachhaltiges Leipzig aufgegangen.
  • http://solaratlas.htwk-leipzig.de – Solaratlas Leipzig
  • Für manche deutschen Städte existieren auf http://offenedaten.de/group schon Gruppen, z.B. Berlin hat dort 56 Datensätze. Eventuell lassen sich da Anregungen finden, welche analog für Leipzig umgesetzt werden könnten.
    • Hier ist Leipzig inzwischen unter den Organisationen gelistet und dort (u.a.) die Mehrzahl der Datensätze aus dem Open Data Portal der Stadt gelistet.
  • Event-Kalender mit Beteiligung Leipziger Akteure. Siehe dazu nun die Seite zum Event-Projekt.
  • Medienhandbuch (Daten der Stadt Leipzig, Stand 2011) von API Leipzig.
    • API Leipzig ist komplett vom Netz, einiger Code in den github-Repos zu finden.
    • Das Medienhandbuch wurden im Rahmen von Leipzig Data nach RDF transferiert, ist aber aktuell nicht veröffentlicht, da unklar ist, wie eine Aktualisierung der Datenbasis funktionieren soll.
  • Branchenbuch Energie & Umwelttechnik des Netzwerks Energie und Umwelt
  • Die Stadt betreibt eine Vereinsdatenbank mit 477 Einträgen (Aktualität unbekannt).
  • http://www.sportinleipzig.de/Verzeichnis enthält Listen von Vereinen und Sportstätten.
  • Maren Müller schrieb
    Hallo zusammen, ich hatte mal die Absicht, im Rahmen einer Webpräsenz unter dem Titel “Wem gehört die Stadt” einen interaktiven Leerstandsmelder für Leipzig zu erstellen wie er in Berlin existiert.
    Die “Bewegung “Wem gehört die Stadt” existiert im Rahmen der Gentrifizierungsdebatten bereits in einigen Städten und die Nutzung des Slogans wurde mir explizit gestattet. Ich hatte auch schon ein Logo für Leipzig entwickelt und versucht die Idee unter “meinen Truppenteilen” zu etablieren. Ging leider mangels Interesse und angeblichen Minderbedarfs in die Hose. Als ich neulich in der LVZ über die Not der Leipziger Kreativen las, angemessene Gewerberäume für ihre jeweiligen Gewerke zu finden, fiel mir das Ganze wieder ein. Auch bezüglich der aktuellen Wohnungssituation, dem sinnfreien Rückbau/ Abriss von relativ intakten Wohnblöcken in Leipzig und der Vermeidung von Verödung ganzer Straßenzüge wäre der Leerstandsmelder ein sinnvolles Projekt. Vielleicht könnte man auch Zuzügler aus anderen Regionen in die Stadt locken? Was meint ihr dazu?

  • Maren Müller: Es gab mal einen recht interessanten Vorschlag der FDP-Fraktion im Leipziger Stadtrat zur Schaffung einer digitale Datenstruktur zum Austausch von Inhalten von Bebauungs-, Flächennutzungs- und Regionalplänen. Ziel der sogenannten XPlanung ist der “verlustfreie Austausch von Daten zwischen unterschiedlichen ITSystemen, die Unterstützung internetgestützte Bereitstellung von Plänen sowie die planübergreifende Auswertung und Visualisierung von Planinhalten”.
  •  Hinweis von GW: Virtueller Stadtrundgang auf den kolonialen Spuren in Leipzig.
  • Hinweis von GW: Dokumentationsprojekt chronik.LE mit dem Ziel einer möglichst umfassenden Sammlung und Analyse neonazistischer, rassistischer und diskriminierender Aktivitäten in Leipzig und den umliegenden Landkreisen.
  • http://www.leipzig-leben.de/aktionen/lieblingsorte-in-leipzig-die-blogparade/
  • http://www.leipzig.ihk.de/inhalt/geschaeftsfeld/ueber-uns/Veranstaltungen.aspx
  • http://www.kompass-leipzig.de – Projekt mit Unterstützung der Stadtverwaltung, Status unklar